Tag Archives: Neu

Immer eine Bratwurst auf dem Grill…

14 Jun

 … (aber nur eine…) – das wünschen wir dem Papa/Opa und der R. und alles Glück für den morgigen Start in die Selbstständigkeit!!

Sollte jemand aus dem Kreis Wendeburg mitlesen, dann schaut doch mal auf dem Parkplatz des Aue-Zentrums vorbei und genießt eine leckere Bratwurst oder andere kulinarische Köstlichkeiten 🙂

Advertisements

Neuer Versuch

9 Jan

Bei meinem alten Blog haben mich (und bestimmt nicht nur mich) die Webeeinblendungen total genervt. So habe ich nun nochmal neu angefangen und so gut wie alle Beiträge hier rüberkopiert.

Also auf ein Neues: Ich hoffe, regelmäßiger zu bloggen und auf zahlreiche Leser (und Kommentare) 🙂

Alles neu…

4 Jan

„Hey, alles glänzt, so schön neu.
Hey, wenn’s dir nicht gefällt, mach neu.
Die Welt mit Staub bedeckt, doch ich will sehn wo’s hingeht.
Steig auf den Berg aus Dreck, weil oben frischer Wind weht.
Hey, alles glänzt, so schön neu.“

(Peter Fox, Alles neu)*

*Kjell möchte zur Zeit immer die „Musik mit dem Affen“ hören und uns gefällt die CD von Herrn Fox auch ganz gut.

Ich hab die Schnauze voll von … Wirtschaftskrise…Schnee…Unordnung…Schwarzmalerei…ständig schlechtgelaunten mürrsichen Menschen um mich herum, die nur das Schlimmste voraussehen…Kälte…Geldsorgen….unfertigen Wohnungen…schlechten Nachrichten.</p>
<p style=“text-align: left;“>Ich will: Frühling…bunte Taschen…einen Blick in ein tolles 2010….Zuversicht….Ordnung….</p>
<p style=“text-align: left;“>Momentan habe ich echt das Gefühl, dass ich die einzige bin, die zumindest versucht, etwas positiv in die Zukunft zu blicken. Ich habe viele Wünsche (die nun meist nicht ohne Geld zu erfüllen sind, daher schwierig), träume schon jetzt von einem tollen Berliner Sommer, möchte bunte Taschen nähen (die auch schon in Arbeit sind), mir den Frühling ins Haus holen und alten Anstrichen (im wahrsten Sinne des Wortes) neuen Glanz verleihen. Die Welt ist trist genug und die Aussichten (trotz Kindergelderhöhung, muhhaahaahaahahaha) nicht wirklich rosig – aber von der Jammerei wird doch auch nix besser.</p>
<p style=“text-align: left;“>Ich fahr morgen zu I.K.E.A. Jawoll.</p>

Bericht von der Arbeitsfront

3 Sep

Soo, seit gestern hat mich auch das Arbeitsleben (endlich) wieder. Ab sofort bin ich an drei Tagen in der Woche im Anwaltsbüro. Und da mir das nicht reicht, arbeite ich auch noch in Heimarbeit für einen Ärzte-Notdienst.

Und zu allem Überfluss will ich demnächst auch noch – hochoffizielle und angemeldet – meine selbst genähten Taschen in Umlauf bringen!! Ob das klappt, weiß keiner – aber allein die Aussicht darauf, dass auch nur eine irgendwo in Deutschland mit einer Tasche von mir durch die Gegend läuft, versetzt mein Näh-Herz in Entzücken. Nun wird fleißig an den „Werbemaßnahmen“ gebastelt – Adress-Stempel, Webetiketten und Taschanhänger müssen designed werden – und da fehlt mir bisher noch die zündende Idee..

Also, dann bin ich mal weg. Muss designen gehen.

Achso: Was ja noch ganz wichtig ist – bei Kjell scheint wohl der Kindergarten-Knoten geplatzt zu sein… Morgens kommt nicht mehr „Mama, ich will nicht in den Kindergarten“ – sondern „Mama, ich will in den Kindergarten“. Gut gelaunt geht’s dann los und ich werde – ohne Weinen! – aus der Kindergarten-Tür geschubst. Gestern war er dann die Rekordzeit von 8 Std. dort und es ging alles prima. Das erleichtert das Mutterherz aufs Äußerste und man hat Platz im Kopf für die anderen Dinge, kann sich voll auf die Arbeit konzentrieren.