Tag Archives: Nähen

Shelly Maritim

19 Mai

Okay, nach drei schönen Shellys nun mal eine, die mir nicht so gut gefällt… Den Stoff habe ich als schwarz-weiß-geringelten Stenzo-Jersey gekauft, er ist aber dunkelblau-weiß und von sehr leichter Qualität.

Bild

Diesmal habe ich die Shelly in der geraden Variante zugeschnitten. Nun sitzt sie irgendwie nicht wirklich gut.

Den Anstecker habe ich aus 8 Stoffkreisen genäht, habe ich die Tage im Net gesehen (vergessen, wo 😉

Außerdem ist mir gestern was klitzekleines unter der Nähmaschine weggehüpft… Ich darf es nicht verraten, aber es ist für einen kleinen Erdenbürger, der/die im Oktober zur Welt kommt #Tantenglück

Advertisements

Shelly – Pilzglück

17 Mai

Shelly-Fieber ist das schönste Fieber 🙂

Diesmal ist es eine Shelly ohne Raffung geworden. Die gefällt mir eigentlich noch besser, allerdings muss ich sie nächstes Mal ein bisschen größer (entweder Gr. M oder mehr NZG) nähen, denn so finde ich sie recht hüftspeckchenbetonend…

Bild

Ich hatte zum Geburtstag einen Dawanda-Gutschein bekommen und schlich tagelang durch die virtuellen Regalreihen, konnte mich nicht auf eine Stoffkombi festlegen. Plötzlich kam es über mich und daher ist es mal so bunt geworden! Sie macht mir richtig gute Laune und manchmal darf es auch verspielt sein, nicht wahr?

Joana – Stars

29 Apr

Wieder ein Shirt für mich: Diesmal eine sehr einfache Ausführung der Joana – angeschnittene Ärmel und „Saum für Faule“ – so langsam versteh ich mich auch mit der Ovi ganz gut, finde es schön, dass die Sachen auch von innen gut verarbeitet aussehen. Verwendet habe ich ein lang gestreicheltes Schätzchen – Big Stars von farbenmix.

Ein Schnitt, den ich bestimmt wieder verwende – passend ohne Änderungen, nur beim nächsten Mal werde ich es etwas länger machen (das Bündchen für Faule verbraucht recht viel Stoff).

Man beachte das kleine Webband-Etikett: Ein Muss für Berlin-Fans wie mich! Webband von hier.

Bild

Aus dem restlichen Stoff ist dann noch ein Unterhemd/Achselshirt für Junior entstanden (nach einem kostenlosen Downloadschnitt von Ottobre) – wenn das mit der Schrägstreifenversäuberung nicht so viel Arbeit machen würde, würde ich sicher noch mehr davon nähen…

Bild

MaxiDots Shelly

15 Apr

Hier ist die nächste Shelly:

BildGr. S, aus dem heißbegehrten MaxiDots-Stoff von Hamburger Liebe (den ich nur aufgrund eines Tipps in einem FB-Kommentar noch gefunden habe). Statt Bündchenstoff habe ich Stretchjersey für die Bündchen verwendet. Ob die Beulen im vorderen Bereich daher kommen, weiß ich nicht, aber obenrum sind irgendwie mehr Falten und Beulen entstanden, als da hin sollten. Ich bin noch nicht sicher, ob das zu sehr auffällt und ich das Bündchen nochmal mühsam abtrenne oder es einfach so lasse.

Ob ich die Jersey-Schleife dran lasse, weiß ich noch nicht, sie ist provisorisch mit einer Sicherheitsnadel befestigt. Eigentlich wirken die MaxiDots auch für sich.

Das Beste war eigentlich der Spruch des Gatten: „Das hast du wirklich ganz allein genäht? Bin ja ein bisschen beeindruckt“ – Und DAS ist von ihm als echtes Kompliment zu werten 🙂

Genäht: Shelly

9 Apr

Endlich, endlich habe ich mal wieder genäht, so richtig mit Schnittmuster/bzw. E-Book und nach fast 1,5 Jahren auch endlich mit meiner Ovi: Shelly von jolijou in der Kurzarm-Sommer-Version:

Bild

Bild

Ich habe mich schlussendlich doch für Gr. S entschieden (hatte erst in M ausgedruckt). Gr. S reicht, sonst ist es zu labberig. Obenrum trägt sie ganz gut auf durch das Einkräuseln des Ausschnitts, was mir ja sehr gelegen kommt.

Shelly lässt sich sehr gut nähen, wenn man sich nicht so viel Zeit lässt wie ich, wahrscheinlich auch schnell. Ich habe mich nach einem erfolglosen Abend mit Rumgefummel an der Ovi dazu entschlossen, die normale Naht mit meiner normalen Nähmaschine zu nähen (Dreifach-Geradstich) und die Versäuberung danach mit einem 3-Faden-Stich der Ovi. Das war gut, denke ich, denn so sicher wäre ich mit der Ovi nicht, dass ich nicht plötzlich zuviel mit dem Ovi-Messer abschneiden lasse…

Beim nächsten Mal würde ich das Ärmelabschlussbündchen etwas weiter machen, denn die angegebenen Maße sind wohl für die Langarmversion.

Auch wenn sie nicht perfekt ist (die Raffung auf der Vorderseite ist asymmetrisch, was von der Brosche überdeckt wird, das Bündchen am hinteren Halsauschnitt schlägt ein paar Miniwellen, was durch die langen Haare verdeckt wird und die Ärmelbündchen sind nicht gleichbreit, was wahrscheinlich nur mir auffällt), bin ich sehr stolz auf meine (erste) Shelly!

Grauer Stenzo-Jersey und beliebter Wolken-Jersey. Das Bündchen passt farblich prima, obwohl es von einem anderen Händler gekauft ist. Alle Stoffe habe ich über Dawanda gekauft.

Stoff für eine weitere Sommerausgabe der Shelly liegt noch hier, leider habe ich ja kein Nähzimmer (und auch viel zu wenig Zeit), sodass das wohl noch ein wenig dauern wird.

Traumquilt – Mein Lebenswerk

26 Mrz

… er ist fertig… und das „schon“ seit Ende Januar…

Im September 2010 hat alles angefangen. Das Zuschneiden und Zusammenfügen der Quadrate und Dreiecke hat insgesamt etwa zwei Wochen gedauert. Doch dann kam das Handquilten… Nun ja, ich habe ja immer gesagt, dass ich mich nicht unter Druck setze, ich habe immer dran gearbeitet, wenn ich Lust dazu hatte, aber ein bisschen zusammenreißen muss man sich dann schon, damit es kein „Ewig-UFO“ bleibt. Anstrengend empfand ich dann die Nähte ganz am Rand zu Quilten (ohne Quiltrahmen) und die ungezählten Kontrollen, ob man auch wirklich keine Richtung, kein halbes Quadrat und keine Naht vergessen hat.

Ja, ich bezeichne diesen Quilt als mein „Lebenswerk“, denn auch wenn ich sicher noch Quilts nähen werde, so (wahrscheinlich) nicht mehr mit der Hand.

Auch das Binding (mit kleinen Handstichen) hat lange gedauert.

Er ist ca. 125 x 180 cm groß.

Und das Schlimmste ist eigentlich, dass die Decke bisher ungenutzt und gefaltet herumliegt. Als Tagesdecke zu klein, also Kuscheldecke zu schade. Also erfreue ich mich zurzeit noch einfach am Angucken ♥

Ich bin sehr stolz auf mich selber und finde meinen Quilt wunderschön und gut gelungen 🙂

GeLOOPt

9 Nov

Natürlich ging die Looperei auch an mir nicht vorbei 🙂

Dies sind – bis auf 3 Stück – die übriggebliebenen Quadrate von meinem Quilt, die Rückseite cremefarbener Fleece aus einer billigen Fleecedecke.

Wird sicher nicht mein letzter Loop gewesen sein, das nächste Mal würde ich ihn wohl noch etwas länger machen. Und bis ich das mit dem Zusammennähen/Wenden gerafft habe, hat es auch etwas gedauert (bzw. Hilfe durch einen Blog gebraucht). Wärmt schön und sieht fröhlich aus 🙂 (allerdings nur zu meiner blauen Herbstjacke, zur schwarzen Winterjacke passt er dann wohl nicht so)