Archiv | Nähen RSS feed for this section

Traumquilt – Mein Lebenswerk

26 Mrz

… er ist fertig… und das „schon“ seit Ende Januar…

Im September 2010 hat alles angefangen. Das Zuschneiden und Zusammenfügen der Quadrate und Dreiecke hat insgesamt etwa zwei Wochen gedauert. Doch dann kam das Handquilten… Nun ja, ich habe ja immer gesagt, dass ich mich nicht unter Druck setze, ich habe immer dran gearbeitet, wenn ich Lust dazu hatte, aber ein bisschen zusammenreißen muss man sich dann schon, damit es kein „Ewig-UFO“ bleibt. Anstrengend empfand ich dann die Nähte ganz am Rand zu Quilten (ohne Quiltrahmen) und die ungezählten Kontrollen, ob man auch wirklich keine Richtung, kein halbes Quadrat und keine Naht vergessen hat.

Ja, ich bezeichne diesen Quilt als mein „Lebenswerk“, denn auch wenn ich sicher noch Quilts nähen werde, so (wahrscheinlich) nicht mehr mit der Hand.

Auch das Binding (mit kleinen Handstichen) hat lange gedauert.

Er ist ca. 125 x 180 cm groß.

Und das Schlimmste ist eigentlich, dass die Decke bisher ungenutzt und gefaltet herumliegt. Als Tagesdecke zu klein, also Kuscheldecke zu schade. Also erfreue ich mich zurzeit noch einfach am Angucken ♥

Ich bin sehr stolz auf mich selber und finde meinen Quilt wunderschön und gut gelungen 🙂

GeLOOPt

9 Nov

Natürlich ging die Looperei auch an mir nicht vorbei 🙂

Dies sind – bis auf 3 Stück – die übriggebliebenen Quadrate von meinem Quilt, die Rückseite cremefarbener Fleece aus einer billigen Fleecedecke.

Wird sicher nicht mein letzter Loop gewesen sein, das nächste Mal würde ich ihn wohl noch etwas länger machen. Und bis ich das mit dem Zusammennähen/Wenden gerafft habe, hat es auch etwas gedauert (bzw. Hilfe durch einen Blog gebraucht). Wärmt schön und sieht fröhlich aus 🙂 (allerdings nur zu meiner blauen Herbstjacke, zur schwarzen Winterjacke passt er dann wohl nicht so)

Fleißig am Sonntag

7 Nov

Ich habe endlich mal wieder etwas für den Shop produziert (nach den Strickdecken), ab morgen gibt es hier verschiedene Taschentüchertaschen – TaTüTas 🙂

Traum-Quilt – aktueller Stand.

21 Okt

Auch wenn es wirklich nur langsam vorangeht – ich nähe meist jeden Abend einen (langen) Faden – macht es noch immer Spaß!

Hier sieht man, wie schön fluffig das ganze wird und wie die einzelnen Quadrate plastisch werden:

Und hier – zur besseren Ansicht von der Rückseite – die Übersicht, so viel (wenig) hab ich bisher geschafft:

Traum-Quilt – Top heften

2 Okt

Soo, die sieben Streifen wurden nun zusammengefügt. Hier und da habe ich nun doch einen Fehler eingebaut und einige Quadrate wurden innerhalb eines Blocks zweimal verwendet und manchmal stoßen auch zwei gleiche Muster aneinander. Aber da ja das Muster „gewollt ungewollt“ aussieht (und wild 🙂 fällt es nicht auf.

Dann wurde alles gut gebügelt,der Rückseitenstoff (weiß) auf dem Wohnzimmerboden fixiert (Danke Schatz, dass Du fliegen kannst) und alles aufeinandergelegt und (hoffentlich) gut glattgestrichen. Der Quilt wird letztlich ein wenig kürzer als ich dachte, aber für einen weiteren Streifen reicht nun der weiße Stoff nicht mehr. Bisher ist die Größe etwa 125 x 175 cm (hätt ihn gern auf 2 Meter gehabt).

Hätte ich mal bei der Bestellung doch noch die Patchwork-Sicherheitsnadeln genommen („Quatsch, brauch ich nicht“). Im Fachhandel habe ich diese heute nicht bekommen, stattdessen habe ich nun mit Heftgarn geheftet. Von der Mitte aus diagnoal in alle vier Ecken und dann noch ein Kreuze mit senkrechter und waagerechter Naht. Ich denke hoffe, dass das nun hält und nix mehr verrutscht. Allein vom Heften sind allerdings meine Fingerkuppen schon zerstört, also geht beim Quilten wohl doch nix ohne Fingerhut 🙂

Heute Abend geht’s dann los (ich sollte wohl vorher noch den Ratschlägen im Internet folgen, und an einem Probestück die gleichmäßigen Stiche üben 🙂

Traum-Quilt – weiter geht’s

23 Sep

In den letzten Tagen wurde fleißig genäht.

Nach der Original-Anleitung war schon irgendwie ein farbliches System vorhanden. Da bin ich aber nicht so durchgestiegen und habe versucht, wie ein Sudoko-System selbst was auszutüfteln. Ich habe ja 8 verschiedene farbige und ein weißes Quadrat je Block. Nach einiger (erfolgloser) Tüftelei habe ich dann ein „System ohne System“ angeordnet, so wird die Decke schön bunt:

Dann wurden die weißen Quadrate jeweils an die äußeren Ecken genäht – also stecken, mit Schneiderkreide die Diagonale ziehen (es wird ja später ein Dreieck), Bügeln nicht vergessen. Und immer schön sortieren:

So entstand dann der erste von 35 Sternen:

Und hier ist der aktuelle Stand, die erste Reihe mit 5 Sternen ist fertig – sie ist 128 cm breit:

Ich nähe nur immer so lange, wie ich Lust habe, setze mich  nicht unter Druck (habe ja noch einige Strick- und Häkelprojekte nebenbei laufen 🙂 Aber es macht total Spaß!!

Roll Roll

18 Sep

Ich war fleißig:

Mit Hilfe der Schneidematte und des Rollmessers (Moni, es hat gehalten 🙂 sind in den letzten Tagen etwa 378 große Quadrate 10×10 cm entstanden und 240 kleine Quadrate mit 6×6 cm. Dies müsste für die Decke reichen. So werden es wohl insgesamt 30 gepatchte Sterne.